Home Park Die Erlebnismacher – auf der Bühne

Die Erlebnismacher – auf der Bühne

0
3

Eine Künstlergarderobe irgendwo im Berlin der 20er Jahre. Ein schlanker Mann schlüpft in einen maßgeschneiderten Anzug. Schnürt glänzende schwarze Lackschuhe. Und trägt eine letzte Schicht Puder auf. Er verwandelt sich in James, den Museumsdirektor aus „Musarteum – Die Show zur Geisterstunde“ – und bekommt es als solcher mit bewundernswert talentierten Geistern zu tun. Auf der Bühne im Wintergarten erleben die Gäste des Phantasialand jeden Tag Gesang, Artistik, jede Menge Witz und echte Charaktere – wie James eben.

„Es macht einfach Spaß, die Gäste in eine andere Welt zu versetzen. Die schönste Belohnung ist, wenn ihre Augen am Ende der Show strahlen“, sagt James alias Noni lächelnd. Noni, das ist der Name, unter dem Ioan Didin im Phantasialand bestens bekannt ist. Vor allem ist er aber bekannt für sein großes Charisma und sein Können als Performer: Der professionell ausgebildete Tänzer und Schauspieler ist ein Bühnenmensch durch und durch. Und mit seinem Talent, seiner Leidenschaft für gute Unterhaltung und seiner Liebe zum Phantasialand gehört er zu den Menschen, die das Phantasialand so außergewöhnlich machen!

Im Park und den Hotels, an den Attraktionen und Shows, in Küche und Konditorei, in Kostümschneiderei, Werkstatt und Gärtnerei, bei unserer Dinnershow Fantissima und bei Business to Pleasure findet ihr sie: eure Erlebnismacher! Die für euch alles geben – auf der Bühne und hinter den Kulissen. Die ihre ganze Kreativität in faszinierende Themenwelten, wunderschöne Kostüme und leckere Rezepte stecken. Die mit Herz und Seele dabei sind. Und euch mit perfektem Service, höchster Qualität und einem Lächeln begeistern wollen. Diese besonderen Menschen machen das Phantasialand so einzigartig! Und hier im Blog könnt ihr sie in unserer Videoreihe kennenlernen. Heute stellen wir euch Ioan „Noni“ Didin vor, Tänzer, Schauspieler und einer der Assistenten der künstlerischen Leitung.

Übrigens: Wenn ihr noch mehr wissen wollt über unsere phantastischen Shows, dann haben wir etwas für euch. Unsere künstlerische Leiterin Manuela Löffelhardt erzählt euch im Video-Interview alles über den Weg von der ersten Idee zur fertigen Show. 

Ihr wollt noch mehr Erlebnismacher aus dem Phantasialand kennenlernen? Dann schaut doch mal hier vorbei: Phantasialand-Blog – Die Erlebnismacher

Rebecca Kranz Liebt die Mäusejagd bei „Maus au Chocolat“ und hatte nach der ersten Fahrt mit TARON butterweiche Knie. Ist kein Gourmet, hat aber viel übrig für leckeres Essen. Trinkt so gut wie nie Kaffee. Fährt lieber an den Strand als in den Skiurlaub. Kommt ins Phantasialand seit sie klein ist – und ist jetzt Teil des Teams.

Comment(3)

  1. Sehr geehrtes Team, sehr geehrter Herr Didin,
    auch ich bin schon einige Male in den Genuss der schauspielerischen Leistung eurer Darbietungen gekommen, vorzugsweise im Wintertraum. Auch ich bin ein großer, großer Fan von Ihnen Herr Didin und freue mich jedes Jahr wieder wenn ich sie im Phantasialand wieder auf der Bühne stehen sehen darf. Bitte, bitte bleiben Sie uns noch sehr lange erhalten. So das ich noch einige Winter mehr und vielleicht auch mal im Sommer Sie auf der Bühne werde stehen sehen können. Ich bedanke mich herzlich dafür das auch wenn ich selbst eher ein Augengraus bin, als ein Augenschmaus, das Sie mich dennoch nicht von oben herab, sondern von Auge zu Auge mit einem Lächeln begrüßen und empfangen. Auch das ist etwas das ich so sehr bei Ihnen und ihren Kollegen schätze, denn selbstverständlich ist das heute leider nicht überall. Bitte bleibt so toll und offen jedem gegenüber der vor euch steht, denn egal wie jemand ausschaut, man weiß nie welche Geschichte dahinter steckt und der Grund hierfür sein kann. Ihr seid wirklich toll. Vielen, vielen Dank.

  2. Einer meiner Lieblingsdarsteller im Musarteum. Er bringt seine Rolle überzeugend rüber und seine Mimik ist einfach genial, er trägt stark dazu bei eine tolle Atmosphäre auf der Bühne zu erschaffen die mich immerwieder mitreißt. Die kleinen Improvisationen die er ab und zu mit einbringt (teilweise durch eine Art Interaktion mit dem Publikum) sind ein Grund weshalb die Show für mich nie langweilig wird und das Musarteum ein fester Programmpunkt in meinen wöchentlichen Besuchen ist. Daher ich mich nie so ganz traue ein richtiges Gespräch mit den Darstellern anzufangen war dieses Interview sehr interessant für mich und ich freue mich schon auf meinen nächsten Besuch im Musarteum.( ,,Diese Gäste. Dabei sage ich doch immer: ,,Das Berühren der Figüren mit den Pfoten ist verboten!“. Aber sie hören nicht….sagt mal…seit ihr eingeschlafen?“)

    1. Toll, dass dir „Musarteum“ immer wieder so gut gefällt! Sag Noni und den anderen Darstellern beim nächsten Besuch doch einfach mal „Hallo“ – sie freuen sich ganz sicher!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*