Home Attraktionen Wie funktioniert eigentlich das Mystery Castle?
Wie funktioniert eigentlich das Mystery Castle?

Wie funktioniert eigentlich das Mystery Castle?

0
16

Im Mystery Castle verbergen sich viele Geheimnisse, aber es ranken sich auch viele Mythen um den Bungee Drop. Wir möchten euch mal erklären, wie das Mystery Castle funktioniert und somit Klarheit schaffen.

Früher war alles besser

Wir bekommen gelegentlich Rückmeldungen, dass das Mystery Castle früher besser gewesen sei. Die geübte Kritik richtet sich gegen die Länge der Fahrzeit. Das Problem an der Sache ist, dass wir an den Fahrprogrammen nie etwas verändert haben.

Die drei Fahrprogramme beinhalten folgende Abläufe:

Fahrprogramm 1: Ganz kurz
Es wird nach ganz oben geschossen
Die Gondel wird nach unten geschossen
Die Gondel wird nach oben geschossen
Fall nach unten
Ende der Fahrt

Fahrprogramm 2: etwas intensiver
Es wird nach ganz oben geschossen
Die Gondel wird nach unten geschossen
Die Gondel wird nach oben geschossen
Fall nach unten
Die Gondel wird nach oben geschossen
Fall nach unten
Ende der Fahrt

Fahrprogramm 3: etwas länger
Halber Schuss nach oben, in die Mitte
langsames Ablassen
Die Gondel wird nach ganz oben geschossen
Die Gondel wird nach unten geschossen
Die Gondel wird nach oben geschossen
Fall nach unten
Ende der Fahrt

Es gibt insgesamt 3 Fahrprogramme, wovon wir aktuell zwei nutzen. Das erste Fahrprogramm findet aufgrund seiner Kürze keine Verwendung.

Wir starten in den Tag mit Fahrprogramm 2 und wechseln das Fahrprogramm gegen 14 Uhr. Wir möchten unseren Gästen an dieser Stelle Abwechslung bieten, daher haben wir uns für diese Variante entschieden. Um dies zu unterstreichen, haben wir neue Musik komponieren lassen, die auf die beiden Fahrprogramme abgestimmt ist.

Die Annahme, dass wir die Fahrprogramme über die Jahre geändert haben, können wir klar verneinen. Es ist nicht, möglich die Fahrzeit ohne größere Eingriffe in die Anlage zu verändern oder gar zu verlängern, da das Mystery Castle über Druckluft betrieben wird. Die Abläufe der Anlage sind einprogrammiert und aufeinander abgestimmt. Der Druckluftspeicher hat eine bestimmte Kapazität, daher sind noch längere Fahrprogramme nicht möglich. Der Anlage geht sprichwörtlich die Luft aus.

mystery-castle-phantasialand-gondel

Wie funktioniert das Mystery Castle mit dem Druck?

In einer Höhe von über 60 Meter befindet sich eine der verschiedenen Technikebenen des Turms. Auf dieser höchsten Ebene befinden sich neben den Drucklufttanks auch die Gegenumlenkrollen sowie die Seilbremsen, die ermöglichen, dass die Gondel im Fahrprogramm oben angehalten werden kann. Auf der mittleren Technikebene auf ca. 25 Meter befinden sich die vier Kompressoren sowie die Lufttrockner. Aber folgen wir dem Weg der Luft, dann wird die Funktionsweise greifbarer:

  • Die Luft wird von außen angesaugt
  • In den 4 Kompressoren wird die angesaugte Luft komprimiert
  • der komprimierten Luft wird in Kältetrocknern die Feuchtigkeit entzogen
  • von dort aus geht es in den Drucktank
  • aus dem Drucktank strömt die Luft in die Einschussventile der Fahrspuren
  • In den Antriebszylindern befinden sich Schieber, an denen sich auf beiden Seiten Seile befinden, die mit der Sitzreihe verbunden sind
  • Die Druckluft stößt auf den Schieber und schießt ihn runter bzw. hoch – wie ein Aufzug, der in beide Richtungen gezogen werden kann
  • Der Drucktank ist leer und die Fahrt wird beendet
  • Die Restluft wird zum Abfedern am Schluss benutzt
  • Die verbrauchte Luft wird über sog. Luftsammler wieder nach außen abgegeben
  • Es geht von vorne los. Luft wird angesaugt…

In den einzelnen Sitzreihen sind Sensoren verbaut, die registrieren, wie viele Personen gerade Platz genommen haben. Über die Einlassventile wird dann die Länge des Drucks geregelt. Pro Sitz wird ein Durchschnittsgewicht von 75kg angenommen. Daher kann es durchaus sein, dass Du verschieden Fahrten unterschiedlich wahrnimmst. Man kann also auch sagen: Je leichter die Gondel, desto intensiver die Fahrt.

Keine Sorge, es ist nicht möglich, aus dem Mystery Castle geschossen zu werden. Es befinden sich Bremsen jeweils unten und oben an den Fahrspuren, die ausschließlich zur Sicherheit dort angebracht sind. Diese Dauermagnetbremsen funktionieren auch bei Stromausfall. Somit kann die Gondel auch nicht einfach herunterfallen. Während der normalen Fahrt wird allerdings ausschließlich mit Druckluft gebremst.

Nachdem du nun weißt, wie das Mystery Castle funktioniert, lüften wir noch ein Geheimnis: Die Formel auf den Kitteln der Kollegen ist die Strukturformel von Ethanol.

Nun auf und helft dem Professor mit eurer positiven Energie, das Böse zu vertreiben.

Comment(16)

  1. Sehr schöner Beitrag, der alles sagt, was hier gesagt werden muss! Am besten gefällt mir die Beschreibung der Fahrprogramme.
    Man könnte noch erwähnen, dass mit der Programmänderung um 14 Uhr auch der Warteraum am Ende wechselt. Gibt es hierfür eigentlich einen besonderen Grund? Wieso gibt es überhaupt 2 Zugänge zum Turm am Ende?
    Eines fällt mir noch ein: es ist, meines Wissens nach, der einzige Bunge Drop, den Intmin je gebaut hat.

    1. Damals wurden beide Warteräume Gleichzeitig benutzt. Da stand unten an der Treppe vor den letzten Räumen jemand und hat die Leute vorgezählt. So war dann sagen wir Warteraum 1 mit der Menge an Leuten gefüllt die in eine Fahrt passen. Während die Leute für den zweiten Raum gezählt und rein gelassen wurden kamen die Leute aus Raum 1 in den Fahrbereich. So ging das immer im Wechsel hin und her.

  2. Toller Artikel, super offen und ausführlich erklärt.
    Verratet bitte noch ein Geheimnis: Wieso wird in dem Warteraum rechts (von der Treppe kommend) die Ansage des Professors (Sicherheitshinweis…meine Mitarbeiter werden sie NUN zu Ihren Plätzen führen) gefühlt minütlich wiederholt und nicht nur einmal vor dem Öffnen der Tür in den Turm? Das hat, gerade wenn bei geringem Andrang die Pausen zwischen zwei Fahrten länger sind, Potenzial zu nerven 😉

  3. Das ist ein sehr schöner Beitrag, ich finde sowas auch immer wieder toll.

    Ich hätte aber noch eine andere Frage, gab es früher sogar eine führung durch die Burg?
    Mein Vater spricht immer davon das der ansteh bereich damals deutlich länger und gruseliger war.
    Wenn das stimmt, wieso gibt es diesen Anstehbereich nicht mehr?

    1. Der Anstehbereich war schon immer so wie heute. Wo soll man da auch was verlängern oder verkürzen? Der Wartebereich geht schließlich durch das Gebäude und kann dementsprechend nicht geändert werden. Einzig die Wartezeiten waren damals länger wie das eben so ist wenn Attraktionen neu sind. Ja diese Führungen gab es.

    2. Damals wurde bereits beim Betreten des Schlosses (sprechende Rüstungen) begonnen die Geschichte des Schlosses bzw. der Familie von Windhoven zu erzählen. Dies steigerte sich dann nach und nach bis hin zum Warteraum (sprechender Professor) und natürlich abschließend während der Fahrt (legendär: „eure Energie wird sich entlaaaden“). Es wurde halt eine komplette Geschichte erzählt die einfach eine starke Spannung aufgebaut hat. Heute läuft man ja bereits an den Rüstungen vorbei und hat keine Chance den Beginn der Geschichte mitzubekommen. Daher wird sie gar nicht mehr erzählt. Der Professor sagt meistens auch nichts mehr 🙁 Ist halt einfach nicht mehr genügend Andrang damit genügend Wartezeit ist um die Geschichte zu erzählen. Daher kommt einem das ganze etwas kürzer vor. Der Wartebereich hat sich jedoch seit 1998 meines Erachtens nie geändert.
      Ist zwar sehr schade das die Geschichte fehlt, aber nichtsdestotrotz gehe ich auch heute noch konstant bei jedem Phantasialandbesuch je nach Andrang 5-10 mal in den Turm. Damals als jugendlicher sowie inzwischen mit meinem 11-jährigen Sohn. Mystery Castle ist unser beider Lieblingsattraktion und wird es auch bleiben 🙂

  4. Sehr interessant und informativ sowas interessiert mich sehr einfach wie alles funktioniert und wie alles abläuft einfach die ganze Technik und alles Drumherum 😉 wäre es auch möglich sich sie ganze Technik mal anzugucken auch während des betriebes ? Weil das würde mich noch mehr interessieren. Ich würde mich auf eine Antwort freuen und vielen Dank im Voraus und super Arbeit weiter so 😉

  5. Danke für die Informationen,
    bei meinen letzten Besuch vor über einem Jahr, hatte ich auch das Gefühl das die Fahrt kürzer wäre, als noch vor ein paar Jahren. Ich kann aber nicht mehr genau sagen zu welcher Zeit ich gefahren bin.
    Vor und nach jeder Fahrt strecke ich den Arm aus und spreize die Finger, und ich muss sagen das kaum etwas an das Mystery Castle ran kommt. Ob wohl oder weil ich es kenne kommt beim hinsetzen etwas Panik auf, aber dann ist es zu spät, und es geht schon los.
    Bei anderen Freefalltowern ist das im Gegensatz zum Mystery Castle wie Kindergeburtstag.

    Der Wartebereich war früher voller, deshalb hat es länger gedauert, das es früher gruseliger war kann ich aber bestättigen, hat evtl. mit der Sicherheit zu tun.

  6. Schön wäre, wenn es auch beim Fahrprogramm 2 vor dem Abschuss diese Ansage „Nur Mut…“ gäbe, die bei Fahrprogramm 3 inklusive der darauffolgenden dramatischen Musik eingespielt wird…

  7. Es wäre sehr gut Sitze für Gäste die über eine Körpergröße von 1,95m einzuführen. Da immer mehr Leute groß wachsen, dann kämme bei einer langen Warteschlange nicht die große Enttäuschung wenn man 1,94-1,95m groß ist. Sonst macht weiter so

  8. Vielen Dank für den Beitrag! Jetzt weiß ich endlich, dass sich die Attraktion erst nach 14 Uhr lohnt. Es gehörte sonst immer zu meinen ersten Programmpunkten morgens und in letzter Zeit war ich zunehmend enttäuscht davon.

    Bitte mehr dieser Einträge, diese sind sehr informativ!

  9. Schade das ihr über die Jahre nicht mal die Fahrprogramm und vor allem die Effekte im Inneren des Turm verändert bzw. verbessert habt – der ToT im WDW wurde ja jahrelang als „New Vol. 2, Vol. 3 usw… beworben und jedes Mal gab es andere Fahrprogramme oder ganz neue aufwendigere Effekte im Turm und alles hat dazu geführt das, trotz der im Vergleich zum zB. Mystery Castle weniger aufregende Fahrt, sich nie das Interesse der Gäste verringert hat.
    Ich erinnere mich noch gut wie jedes Mal schon von der Fahrt zum Flughafen neue Werbeplakate die neue Version beworben haben und es war beeindruckend was man aus der Attraktion noch rausholen konnte bis hin zur mittlerweile komplett zufälligen Fahrt. Einfache neue Effekte (Blitze, Licht, Stromblitzeffekte usw.) kosten wenig, können aber viel bewirken und warum nicht mal ein „Mystery Castle Vol. 2“ und zwei Jahre später ein „Mystery Castle Vol. 3“ bewerben?

  10. Hallo zusammen,

    ich meine das früher in einem Fahrprogramm etwas stärker „nach unten“ beschleunigt wurde. Auch bei Wikipedia hat das jemand festgehalten „Erwähnenswert ist hier das Fahrtprogramm Nr. 3, durch dass das Antriebssystem eine zusätzliche Abwärtskraft von 1,5 g erzeugt. Der Fahrgast spürt dies, indem ihn die Schulterbügel förmlich nach unten ziehen.“.

    Ist dem noch so?

    Grüße
    Dominik

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*