Home Hotels Paradiesisches Asien
Paradiesisches Asien

Paradiesisches Asien

0
0

Es ist die Harmonie, die den Garten des Hotels Ling Bao so besonders macht. Die Ruhe. Und die Behaglichkeit. Bei meinem ersten Besuch hier war ich ehrlich erstaunt. Denn dieser Garten ist ein echtes Erlebnis – mit seinem üppigen Grün, dem leise plätschernden Wasser, den bunten Dächern und den wunderschönen Pagoden. Hier sinkt mein Puls automatisch um ein paar Schläge in der Minute. Und ich will bleiben. Auf einen Kaffee, ein Bier, einen ganzen Tag. Weil Stress und Ärger hier einfach keinen Platz haben. Warum das so ist? Das wollte ich auch wissen – und bin mitten in einer authentisch asiatischen Welt gelandet…

Schützende Dächer
Sie leuchten in traditionell chinesischen Farben: Die Dächer, die den Hotelgarten umgeben. Dort oben wachen Fabelwesen, Drachen und Löwen – in der Nähe eines Spiegels, in den nie jemand blickt. Nach asiatischem Glauben hält der Firstspiegel in der Mitte des Hoteldachs böse Geister ab. Sie erschrecken sich vor ihrem eigenen Spiegelbild und kehren wieder um. Und ich könnte schwören, es wirkt! Der Effekt ist mir auch nicht völlig fremd. Ich meine, wem ist es morgens im Bad nicht auch schon mal so gegangen? 

Blühende Pflanzen
Es ist wie ein schützender Kokon, eine natürliche Barriere gegen den Alltag. Heiliger Bambus, Kamelien mit rosaroten Blüten, ein Ginkgo-Baum, akkurat gestutzte Garten-Bonsais und noch so viele Pflanzen mehr machen den Hotelgarten zu einem kleinen fernöstlichen Paradies mit gelben, orangen und roten Farbtupfern. Es ist, als wäre ich tausende Kilometer in den Urlaub geflogen. In Asien heißt es übrigens, wer erfolgreich einen Bonsai gezogen und gepflegt hat, müsse sich keine Sorgen um das Wohl seiner Seele nach dem Tod machen. Jetzt habe ich leider keinen grünen Daumen. Aber vielleicht färbt hier im Hotelgarten ja etwas auf meine Seele ab.

Starke Fische
Ein sanftes Plätschern umgibt euch im Garten des Hotels Ling Bao. Irgendwie ist es beruhigend, den vielen bunten Kois im Teich zuzuschauen. Wie sie zufrieden ihre Bahnen ziehen und sich von nichts aus der Ruhe bringen lassen. In Asien sind Kois übrigens ein Symbol der Stärke. Und wenn ihr selbst auch mal abtauchen wollt: Der Pool für Hotelgäste ist nur wenige Meter entfernt! Oder ihr stellt eure eigene Stärke unter Beweis und bezwingt die Weltrekordachterbahnen TARON und RAIK. Deutschlands bester Freizeitpark* ist nur ein Gartentor weit entfernt – bei dieser Ruhe im Hotelgarten kaum zu glauben.

Bunte Fahnen
In Asien sind sie vor allem auf Berggipfeln, aber auch an Häusern zu finden: bunte tibetische Fahnen. Und auch hier flattern sie im Wind. Und sind dabei nicht nur hübsch anzusehen, sondern sollen das Glück mit dem Wind in die Welt hinaustragen. Ein schöner Brauch, der übrigens auch das Restaurant Bamboo zu einem ganz besonderen Ort macht. Ganz zu schweigen von dem phantastischen Essen das es dort gibt – und das definitiv glücklich macht. Übrigens könnt ihr sowohl dem Restaurant als auch dem Hotelgarten immer einen Besuch abstatten. Auch ohne Hotelbuchung.

Echtes China
Wusstet ihr, dass 200 Handwerker aus China dabei geholfen haben, das Hotel Ling Bao hier im Phantasialand zu bauen? Jeder einzelne Dachziegel wurde in der ehemals kaiserlichen Manufaktur Chinas hergestellt. Insgesamt wurden 1,3 Millionen Einzelteile aus China importiert. Das Hotel ist damit das größte chinesische Gebäude außerhalb Asiens! Und die beiden Pagoden, die im wunderschönen Garten zu einer kleinen Pause einladen, sind natürlich ebenfalls in China gefertigt und dann hier aufgebaut worden. Und eignen sich heute wunderbar als Kulisse für eine unvergessliche Hochzeit – denn im Hotel Ling Bao könnt ihr sogar rechtskräftig heiraten. Gutes Karma inklusive.

Feng-Shui und Qi
Was das Schönste an diesem Garten ist? Der Blick! Vom Ausgang der Li River Bar könnt ihr über den Teich an den beiden Pagoden vorbei fast bis zum Pool sehen – und die Atmosphäre genießen. Und das ist kein Zufall. Denn das gesamte Hotel Ling Bao ist nach der Harmonielehre Feng-Shui errichtet. Fließende Übergänge sorgen dafür, dass das Qi – also die Lebensenergie – ungehindert fließen kann. Sie belebt nach chinesischem Glauben alles um uns herum und steckt in jedem Wesen und jeder Zelle…

Feng-Shui, Qi, Firstspiegel und heiliger Bambus – ich glaube eigentlich nicht daran. Aber wenn ich hier so sitze und mich umsehe, kann ich sie nicht leugnen, die Harmonie in diesem kleinen Paradies.

 

*Gewählt beim Parkscout Publikums Award 2017

Rebecca Kranz Liebt die Mäusejagd bei „Maus au Chocolat“ und hatte nach der ersten Fahrt mit TARON butterweiche Knie. Ist kein Gourmet, hat aber viel übrig für leckeres Essen. Trinkt so gut wie nie Kaffee. Fährt lieber an den Strand als in den Skiurlaub. Kommt ins Phantasialand seit sie klein ist – und ist jetzt Teil des Teams.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*