Home Park Ultimativer Sommerspaß im Phantasialand – Was unsere Fans empfehlen
Ultimativer Sommerspaß im Phantasialand – Was unsere Fans empfehlen

Ultimativer Sommerspaß im Phantasialand – Was unsere Fans empfehlen

0
1

Was macht einen Sommertag im Phantasialand rundum perfekt? Tja, da könnten wir euch jetzt wirklich einiges zu erzählen – sind aber still. Denn wir haben die gefragt, die ganz genau wissen worauf es ankommt: unsere Phantasialand-Facebook-Gruppe. Und sind begeistert über all die Expertentipps, die uns erreicht haben! Aber lest selbst, wie ihr mit Familie und Freunden noch mehr Spaß haben und noch mehr erleben könnt. Heute: Praktische Tipps.

Vor der Anreise

Bastian Wirtz: „Wichtig ist, das Ganze zu planen und darauf zu achten, was für Attraktionen in Frage kommen, am besten mit der Phantasialand App. Dort kann man auch sehen, ab welcher Größe Kinder mit verschiedenen Attraktionen mitfahren dürfen.“ Grundsätzlich kann man aber festhalten, ab 1 Meter Körpergröße dürfen Kinder den Großteil der Attraktionen fahren.“

Markus Scharf: „Wenn ihr euch Zeit sparen wollt, kauft auf der Phantasialand-Internetseite im Shop eure Tickets. Diese könnt ihr dann bequem Zuhause ausdrucken. Wenn ihr diese Zuhause vergessen habt, verfallt nicht gleich in Panik. Am Haupteingang in Berlin steht euch ein Gästedrucker zur Verfügung. Und wenn ihr eure Emails auf dem Smartphone abrufen könnt, braucht ihr nichts ausdrucken, da die Scanner an allen Eingängen die Codes vom Smartphone Display lesen können.“

Kleiner Wegweiser: Zur kostenlosen Phantasialand-App geht es hier lang.


Der Start in den Tag

Henning Wolf: „Also der perfekte Start fängt für mich mit dem Frühstück an. Unter den Linden bietet das super Kombiticket an: Frühstücksbuffet inklusive Park.“


Für Familien

Timon Attraction Channel: „Kleiner Tipp für Familien mit kleinen Kindern: Der Baby Switch. So hat jeder die Möglichkeit, die Bahn zu fahren, ohne lange warten zu müssen.“

Jasmin Stöckermann: „Ich bin mit meiner Tochter gerne da und bin über das gelbe Armband für die Kinder überglücklich. So weiß man, dass das Kind nicht verloren geht – falls das mal passiert, wird man angerufen und das ist superklasse.“

Kleiner Wegweiser: Alle Angebote für Familien findet ihr im Family-Service am Pferdekarussell in Berlin. Dort gibt es übrigens auch die Abenteuer-Tour für Kinder. Damit findet ihr alle Attraktionen für die Kleinen und die Treffpunkte mit unseren Drachen. Und nach einer aufregenden Stempelsuche gibt es natürlich auch eine tolle Urkunde!


Sorgloser Wasserspaß

Lu Isa: „Für die Wasserbahnen, aber vor allem für River Quest, sollte man eine verschließbare, wasserfeste Tüte dabeihaben, in der man alles Wichtige verstauen kann.“

Ann-Christin Gerritzen : „Was man immer dabeihaben sollte, ist eine Ersatzhose, falls Chiapas oder River Quest zu nass sind. „


Eine kleine Pause

Joscha Häring: „Wenn man mal ein wenig Ruhe vom Trubel braucht, einfach eine halbe Runde um den See laufen und im hinteren Bereich ein wenig picknicken. Da gibt es genug Sitzgelegenheiten und man kann die Idylle genießen. Ein viel zu oft übersehenes Plätzchen im Phantasialand.“


Zur Erinnerung

Luis Hohaus: „Was man immer dabeihaben sollte? Natürlich die Kamera. Ich bin fast wöchentlich im Phantasialand und habe das Fotografieren quasi dort gelernt. Schon wenn man bei Talocan lieber „auf die Sachen aufpasst“, während die Freunde ein paar Überschläge machen – warum nicht ein paar Fotos von dem Spektakel knipsen? Jedes Foto ist eine kleine Erinnerung an den Tag. Und mal abgesehen davon: Wann sonst kann man China, Mexiko und Afrika an einem Tag fotografieren?“


Für Kurzurlaube

Bastian Wirtz: „Schön sind auf jeden Fall auch die Themenhotels, super geeignet für einen Kurzurlaub und bei frühzeitiger Buchung spart man bis zu 25%. Speziell das Ling Bao hat uns am besten gefallen, mit schön angelegtem Pool, dem asiatischen Feeling und Ambiente fühlt man sich wie im Urlaub. Abends ist die Dragon Bar zu empfehlen, dort gibt es super leckere Cocktails.“

Tobi Ansey: „Wer den Multi-Launch Coaster Taron gefahren ist, der weiß, dass man nach einer Fahrt noch lange nicht genug davon hat und am liebsten einfach sitzen bleiben will. Hört sich erstmal unwahrscheinlich oder unmöglich an? Naja, ist es gar nicht. Es dürfte nämlich viele geben, die die Extra Ride Time (kurz ERT) für Hotelgäste noch nicht kennen oder nicht besucht haben. Dort haben alle Hotelgäste vom Phantasialand die Möglichkeit, Klugheim in später Abendstunde mit seinen Achterbahnen Taron und Raik nochmal zu erleben. Das alles passiert erst nach Parkschluss, wenn die Tagesbesucher schon weg sind (bedeutet also fast gar keine Wartezeiten). Dieses Jahr ist das noch im Juni (außer 25. Juni) und im September bis Anfang November möglich.“

Kleiner Wegweiser: Lust auf einen Kurzurlaub in Asien oder Afrika? Dann findet ihr hier alle Infos zu unseren Erlebnishotels Ling Bao und Matamba.


Zum Ausklang

Manuel: „Nach einem ereignisreichen Tag den Ausklang in der Li River Bar oder auf der Gartenterrasse im Hotel Ling Bao genießen. Das ist auch ohne Hotelübernachtung möglich.“

Kleiner Wegweiser: Auch die Jafari Bar im afrikanischen Hotel Matamba ist natürlich für jeden geöffnet. Das gilt auch für die asiatischen und afrikanischen Hotel-Restaurants, ob Buffet oder À-la-carte.


Für immer

Markus Scharf: „Selbst als Power User (Jahreskartenbesitzer) findet man auch noch nach unzähligen Besuchen immer wieder was Neues, daher kann ich euch den besten Geheimtipp ever geben: Kauft euch einen Erlebnispass (Jahreskarte) oder lasst sie euch von euren Liebsten zu Weihnachten schenken. An ca. 270 Tagen freier Eintritt ins Phantasialand und 3 Quickpässe pro Besuchstag, unzählige Rabatte im Park und Hotel, Rabatte auf Eintrittspreise von Zoos uvm. Und das Beste, falls ihr das Phantasialand noch nicht kennt, selbst wenn Ihr am Besuchstag euch erst ein normales Ticket kauft, könnt ihr den Eintrittspreis voll auf die Jahreskarte im Gästeservice/Erlebnispasscenter am Besuchstag anrechnen lassen. Bei all den vielen Goodies schenkt euch der Erlebnispass etwas, was auf keiner Broschüre steht… Zeit …. und das macht euren Besuchstag besonders stressfrei… Ihr könnt euch z.B. am Kaiserplatz in die Sonnenliegen legen und dort Stunden verweilen.“

 
Kleiner Wegweiser: Ihr wisst, was ihr hier findet, oder? Mehr Zeit

 

Hinweis: Nicht alle Tipps wurden hier in voller Länge abgedruckt. Teilweise haben wir sie sprachlich leicht angepasst, ohne den Sinn zu verfälschen.

 

Rebecca Kranz Liebt die Mäusejagd bei „Maus au Chocolat“ und hatte nach der ersten Fahrt mit TARON butterweiche Knie. Ist kein Gourmet, hat aber viel übrig für leckeres Essen. Trinkt so gut wie nie Kaffee. Fährt lieber an den Strand als in den Skiurlaub. Kommt ins Phantasialand seit sie klein ist – und ist jetzt Teil des Teams.

Comment(1)

  1. Hallo,
    also morgens wenn ich im Phantasialand ankomme, brauch ich erst einmal ein Adrenalin Schub. Das heißt, mein erster gang ist zur Achterbahn „Taron“.
    Danach werde ich meistens im Phantasialand aktiv und nutze auch viele andere Aktraktionen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*