Home Park Winja’s Fear und Winja’s Force: Der Unterschied
Winja’s Fear und Winja’s Force: Der Unterschied

Winja’s Fear und Winja’s Force: Der Unterschied

0
0

Winja’s Fear oder Winja’s Force? Mut beweisen oder Kraft bezwingen? Rechts oder links? Ihr habt die Wahl!
Aber was ist überhaupt der Unterschied zwischen den beiden Indoor-Spinning Coastern im Themenbereich Fantasy?
Das wollen wir euch an dieser Stelle gerne erklären.

Winja’s Fear & Winja’s Force sind zwei weltweit einzigartige Spinning Coaster, mit denen ihr durch die Stadt Wuze Town rast.

Die einzelnen Fahrzeuge haben vier Sitzplätze – zwei vorwärts, zwei rückwärts – und drehen sich um die eigene Achse. Daher auch die Bezeichnung „Spinning Coaster“.  Wie schnell oder langsam die Wagen sich dabei drehen ist gewichtsabhängig. Also je nachdem, mit wem ihr einsteigt, erlebt ihr eine komplett andere Fahrt.

Beide Bahnen haben ein komplexes, individuelles Streckenlayout und überraschende Schienen-Elemente, mit denen die Fahrt an ein paar Stellen unterbrochen wird – sogenannte Tilt-Effekte.

Ein spannender Wechsel zwischen Bereichen, in denen ihr freie Sicht auf Wuze Town habt, und solchen, in denen ihr durch dunkle, versteckte Bereiche fahrt, sorgt zusätzlich für ein außergewöhnliche Fahrerlebnis.

Hier ist eine Übersicht über das Streckenlayout und die Fahrelemente der beiden Bahnen (die unterschiedlichen in rot und blau und die gemeinsamen in schwarz):

Winja's Force

Winja's Fear

Vertikallift

Ganz egal ob ihr bei Winja’s Fear (auf der rechten Seite) oder bei Winja’s Force (auf der linken Seite) einsteigt: Die erlebnisreiche Fahrt beginnt bei beiden Spinning Coastern mit einem parallelen Vertikallift, der euch in über 17 Meter Höhe befördert. Dabei werdet ihr schon beim Aufstieg in Schräglage gekippt und damit auf die erste Abfahrt, den First Drop, vorbereitet.

Winja’s Force: S-Kurve 

Winja’s Force fährt durch eine große S-Kurve mitten durch Wuze Town auf die linke Seite.

Winja’s Fear: tiefe Abfahrt und Camelback

Winja’s Fear rast eine steilere und tiefere Abfahrt hinab als Winjas’s Force und nimmt dadurch am Anfang etwas mehr Tempo auf. Danach geht es über den Camelback, einen hohen Airtime-Hügel mit intensivem Schwerelosigkeitsgefühl.

Beginnende Rotation und erste Kurven-Elemente 

Der Drehmechanismus von Winja’s Force wird etwas früher freigegeben als bei Winja’s Fear und ihr rotiert, beeinflusst durch das Gewicht im Fahrzeug, um die eigene Achse. Danach überwindet ihr ein paar kleinere Kurven-Elemente, bevor es zum nächsten Fahrelement geht.

Beginnende Rotation

Der Drehmechanismus von Winja’s Fear wird erst kurz vor Beginn des kommenden Fahrelementes freigegeben. Dann startet die unvorhersehbare Rotation des Fahrzeugs um die eigene Achse.

Mauskurven 

Nun durchfahren Winja’s Fear und Winja’s Force sogenannte Mauskurven. In den über 180° gebogenen Kurven werdet ihr nach außen gedrückt und es entsteht das Gefühl, aus der Strecke herausgetragen zu werden. Durch diese Impulse werden die Drehmomente der Fahrzeuge nochmal erhöht.

Helix

Danach geht es mitten im Zentrum von Wuze Town eine Helix hinab, eine spiralförmige 360°-Kurve rund um die Familienattraktion Tittle Tattle Tree. Hier habt ihr aus beiden Bahnen eine wunderbare Sicht auf ganz Wuze Town. Wenn ihr vor lauter Drehungen noch die Übersicht habt.

Winja’s Force: Bunnyhops 

Nach den vielen Kurven erlebt ihr bei Winja’s Force sogenannte Bunnyhops. Das sind flache Airtime-Hügel, die euch mehrere kurze Momente der Schwerelosigkeit geben. Der zweite Bunnyhop ist dabei unerwartet tiefer als der erste und sorgt dadurch nochmal für eine besondere Überraschung.

Winja’s Fear: Immelmann-Turn 

Winja’s Fear fährt nun wieder in Richtung Vertikallift. Das Fahrzeug ändert jedoch seine Richtung durch einen Immelmann-Turn, eine fast senkrecht stehende 180° Kurve. Hier liegt ihr quer in der Luft.

 Längerer Dunkelbereich und arretierte Rotation 

Die Spinning Coaster fahren nun in den längeren Dunkelbereich der Attraktion ein. Hier wird der Drehmechanismus der Fahrzeuge wieder arretiert.

Winja’s Force: Klapp-Schiene

Mitten im Dunkeln halten die Fahrzeuge von Winja’s Force plötzlich an und werden mit einer Klapp-Schiene schräg zur Seite gekippt.

Winja’s Fear: Wipp-Schiene

Die Fahrzeuge von Winja’s Fear kommen plötzlich in der Dunkelheit zum Stehen. Durch eine Wipp-Schiene werdet ihr nach vorne gekippt.

Zwei Kurven im Dunkeln mit Rotation 

An diese Elemente schließen bei Winja’s Fear und Winja’s Force jeweils zwei Kurven an, in denen die Fahrzeuge sich nochmal frei drehen, bevor sie wieder arretiert werden.

Freifall-Schiene

Das finale Fahrelement ist eine Freifall-Schiene. Dabei sackt das Fahrzeug nochmal kurz senkrecht nach unten ab und ihr erlebt ein finales Kribbeln im Bauch, bevor Winja’s Fear und Winja’s Force wieder die Station erreichen.

Könnt ihr euch jetzt besser zwischen Winja’s Fear und Winja’s Force entscheiden?

Unser Tipp: Probiert einfach beide Bahnen aus! Denn egal ob Fear oder Force, durch die einzigartigen Fahrelemente und die Rotation der Fahrzeuge ist keine Fahrt wie die andere.

Oder habt ihr schon einen klaren Favoriten?

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*